WOLF MARTIS : “Little Lady – die Frühlingsedition”

Seit Monaten erfolgreicher Retro-Titel!

Die Schlager-Fans erinnern sich wieder mehr an die Zeiten, als Musik noch echte, berührende Musik war – und kein gefühlloses, elektronisches Popschlager-Einerlei! Aktuelle Retro-Hits von Ramon Roselly, Randolf Rosé, aber auch Teddy Herz und Vanessa Neigert, geben den Fans recht.

Wolf Martis und seine „Little Lady“ ist eine Neu-Aufnahme im Stil der 80er-Jahre – mit dem Charme von gestern – und doch im radiogerechten Sound von heute! Der Titel wurde bereits als Radio-Single letzten August veröffentlicht und hatte nach  kurzem Anlauf jede Menge Radioeinsätze in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dazu tolle Platzierungen mit Nummer 1 in vielen Hitparaden.

Deshalb gibt es auch jetzt eine schön gestaltete Digipack-CD als „Frühlingsedition 2021“ im Handel zu kaufen (Hydra-Records)! „Little Lady“ ist aber natürlich auch auf allen Download / Streaming – Portalen aufrufbar und erhältlich/ zu kaufen.

Wolf Martis – Little Lady

Musik: Ingrid Stahl, Text: Walter Leissle

Produktion: Siegfried Lackner

Label: Hydra Records;   Labelcode LC 04469

EAN 0799268597833

ISRC-Nummer: DEXM42000021

Veröffentlichungs-Datum: 29. Januar 2021

Verlag: Riva/seithz Musikverlag

Vertrieb: Hydra-Records (Pool Music GmbH)

www.rockithydra.de

Achtung, der Wolf ist los!

Dieser Ruf eilte in den wilden achtziger Jahren den smarten Sunny-Boy Wolf Martis voraus – durch alle Diskotheken Deutschlands und Österreich war der Ruf zu hören! Er war der ultimative Frauenschwarm in den Diskos wo der Schlager IN war. Immerhin hatte der Sunny-Wolf in beiden Ländern gleichzeitig einen Nummer 2-Hit: „Bist Du denn ganz allein“ (Teldec).

 

Es ist um den Wolf inzwischen ruhiger geworden. Doch musikalisch ist er mit seinen Gesang immer noch voll dabei. Das zeigt und beweist sein neustes Werk „Little Lady“. Den flotten Popschlager hat er bei Erfolgsproduzent Siegfried Lackner in München aufgenommen und wurde im August 2020 als Radiosingle veröffentlicht. Dann als MCD gepresst und verkauft.  Nun wurde nach großen Radioerfolgen, eine Frühlingsedition 2021 als Digi-Pack-CD und als Download wieder veröffentlicht. Wobei den Download gibt es erstmalig.

 

Seit 1990 arbeitet Wolf Martis und Siegfried Lackner gut zusammen und hatten Ende 2019 mit „Und dann“(Radar Music) ihren letzten Erfolg. Der Titel war sechs Wochen lang in den ORF-Airplay-Charts.

 

Die erste Platte –1967 – floppte. Aber die Nachfolgescheibe „Ich laß alles, alles steh’n“ schoss in Windeseile bis auf Platz 2 der offiziellen deutschen Schlagerparade –damals noch von der Zeitschrift „Leg auf“ publiziert! Das war Anfang 1968…

Kurios: Die B-Seite der Scheibe „Bist Du denn ganz allein“ kam in Österreich auf Platz 2 der Rundfunk- Hitparade! Wolf Martis erhielt daraufhin bei Radio Salzburg als Moderator eine eigene Sendung:

„Musik ist mein Steckenpferd“! Gleichzeitig seinen ersten Fernsehauftritt in der ZDF-Drehscheibe.

Die 3. Telefunken-Single im Jahre 1969 floppte dann wider Erwarten für alle Beteiligten, der Vertrag wurde nicht verlängert…

Zwei Jahre zehrte der smarte Sänger von seinem Erfolg und war recht erfolgreich mit Discothekengastspielen; – landauf, landab, war er an dreihundert Nächten im Jahr unterwegs.
1971 ein neuer Plattenvertrag mit Peter Kirstenʼs GLOBAL-RECORDS: es erschien die Single „Mit Pauken und Trompeten“.

Doch dieser Versuch fiel abermals mit Pauken und Trompeten beim Schallplattenkonsumenten durch…

Neuer Hit mit neuem Team

Bei einem Disko-Auftritt lernte Wolf Martis den Disk-Jockey, Texter und Produzenten Siegfried Lackner kennen. Dieser glaubte fest an einen neuen Erfolg! Er produzierte mit dem Happy-Sänger die Disko-Titel „Hey Girl, come on“ und „Kleine Stewardeß“. Siegfried Lackner brachte die flotten Nummern bei dem aufstrebenden Label REX-RECORDS unter.
Es war das Label des größten süddeutschen Musikautomaten-Vertriebs Winkler & Co. – das bedeutete, dass etliche tausend Singles (in fast jeder 2. Musikbox) in Süddeutschland „zum Drücken“ waren! „Hey Girl, come on“ und „Kleine Stewardess“ platzierten sich deshalb auch auf Platz 36 der Hitparade „Automatenmarkt“…

Diese Platzierung war ein Trostpflaster – denn leider wurde die Single erstmals von den Rundfunksendern nicht beachtet! Deshalb entschloss sich der Verleger der Titel, BURLINGTON / ARENDS,eine großangelegte Radio-Promotion zu starten! So veranstaltete man eine Sender-Reise mit Wolf Martis, beginnend bei Radio Salzburg. Es folgten unter anderem Radio-Interviews in Wien bei Ö3 und in Innsbruck bei Radio Tirol. So kam der Titel wieder zurück nach Deutschland und fand Beachtung beim ZDF. „Hey Girl, come on“ wurde in der Sendung „Skat und Musik“ ausgestrahlt und Wolf Martis hatte nun die zweite TV-Sendung in seiner Karriere. HEY GIRL COME ON brachte wieder Schwung in die Karriere, und der einsame Wolf eroberte die Herzen seiner weiblichen Anhängerschar im Sturm…

Doch nach diesem REX-RECORDS-Erfolg begann eine längere musikalische Pause. Wolf mußte sich mal auf sich selbst besinnen. Die Musik hatte er aber nie ganz vergessen!

Siegfried Lackner wußte genau, das Herz seines Schützlings hing einfach an der Musik – und er überredete Wolf Martis zu einer neuen Plattenproduktion!

1988 wurde der maßgeschneiderte Titel „Santa Monica“ produziert! Da Wolf Martis immer noch mit seinem Entdecker Dr. Stein (Supertone, Starlet, Weltmelodie, Bella Musica) verbunden war und die ersten Starlet- und Tempo-Aufnahmen regelmäßig in der eigenen Supertone-Schlagersendung auf Radio Salzburg (“Supertone in Wort und Ton“) gesendet wurden, hatte man die Santa Monica Produktion dort zuerst angeboten.

Info- und Bildquelle: Büro Siegfried Lackner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*